Rapid-Laim-Wappen: Inspiration by Rapid Wien www.skrapid.at
 
 
 
 
Wir
Aktuell
Daten
Links
Home

Spielberichte 2003

"Vieles, was hier drin geschrieben wurde, ist auch wahr."
(frei nach W. Lorant)


07.12.2003
Beim Hallenturnier des Post SV Dachau gab es traditionell nichts zu holen für Rapid. Danke an alle, die trotzdem gekommen sind und es versucht haben: Jens (2), Ansgar (1), Johannes K. (1), Stefano (1), Stefan (1), Richard "Der Schwab" R. und natürlich ich.   Foto

30.11.2003
Was für ein Wochenende! Zwei Hallenturniere innerhalb von zwei Tagen gespielt und beide gewonnen! Zunächst war da das Turnier der Sportfreunde Isarau, bei dem wir (rapiduntypisch) sage und schreibe 26 Tore in 6 Spielen erzielten. Dabei bildeten Ansgar der Schreckliche (7 Tore) und der wiedergenesene Olli (5 Tore) ein Duo Infernal. Ein 8:0 im Halbfinale sagt ja wohl schon alles. Die weiteren Helden: Stojan (4), Jens (4), Jakob (3), Uwe B. (2), Richard der Schwab (1), Uwe der Dicke und die neue Torwarthoffnung Jan St..

Wesentlich rapidtypischer lief dann das erste RBL-Turnier des Winters: mit einem Torverhältnis von 6:1 in 6 Spielen (es wurde auf große Tore gespielt!) gewohnt abwehrstark und minimalistisch, das Halbfinale und das Finale (gegen den spielerisch übermächtigen Vorjahressieger) nach taktischen Meisterleistungen jeweils mit 0:0 beendet und dann im Neunmeterschießen gewonnen. Dazu kommt die Trophäe für den besten Einzelspieler des Turniers, unsere Schalker Perle Claus (3 Tore). Die weiteren Turniersieger: Uwe der Dicke (3), Uwe der Fels B. (2), Jakob der Unüberwindliche (2), Markus der Flinke (1), Hubsi der Brutale (1 Zweiminutenstrafe) und Ralf der Neunmeterkiller. Da sind jetzt die 5 Tore aus dem Neunmeter-Schießen mitgezählt, aber bei 0 Fehlschüssen kann man schon mal großzügig sein. Ach ja, hab ich schon die unglaubliche Quote von 3 von 5 gehaltenenen Neunmetern erwähnt? Nicht schlecht für einen alten Vorstopper, oder? Besonders bitter für unseren Finalgegner, dass er im ganzen Turnier kein einziges reguläres Gegentor kassiert hat und mit einer Torquote von 14:0 nur Zweiter wurde.

Ein großes Dankeschön noch an Richard die Katze von Laim, der zuhause geblieben ist und uns so erst die beiden Erfolge ermöglicht hat; denn schließlich haben wir noch nie ein Turnier gewonnen, wenn er dabei war...

30.10.2003
"Nach dem 0:2 blieb uns nichts anderes mehr übrig, als anzugreifen um jeden Preis. Wir werden uns noch sehr lange an das Spiel erinnern. Rapid war ein sehr starker und fairer Gegner. Schiedsrichter Stefan Vogel hat das Spiel ausgezeichnet geleitet. Vielen Dank."
(Bericht von FC Blutgrätscher)

"Faires Spiel das wir eine Stunde lang kontrollierten. Mit dem 2:0 kam die Wende. Es wurden keine Zweikaempfe mehr angenommen und gewonnen und teilweise ein Gang zurueckgeschaltet. Dadurch wurde der Gegner aufgebaut und ins Spiel gebracht. Nach dem wunderschoenen Anschluß-Freistoßtreffer nahm das Unglueck seinen Lauf. Selten hat Rapid innerhalb von 23 Minuten 4 Tore kassiert. ie Abwehr beginnt nun mal im Sturm und wenn die Zuordnung dadurch nicht mehr stimmt fallen die Gegentore wie reifes Obst"
(Bericht von Rapid Laim)

18.10.2003
Auch wenn jetzt einige enttäuscht sein werden, weil es nicht ganz gereicht hat zu dem 29:0-Sieg, der uns noch die Meisterschaft gesichert hätte: mit dem verdienten 3:1 gegen Dynamo Domagk beenden wir eine gute Liga-Saison mit der Vizemeisterschaft. Ist doch auch was! Außerdem dürfen wir jetzt noch ein Aufstiegsspiel bestreiten und - falls wir gewinnen - uns nächstes Jahr in der 1. Liga nur noch mit den Allerbesten messen (worüber sich die Allerbesten wahrscheinlich jetzt schon freuen). Glückwunsch auch an Jens, der mit 23 Toren die interne Torschützenliste nun wohl uneinholbar anführt. Und die Abwehr ist mit einem Schnitt von 1,0 Gegentoren in allen 1. bis 3. Ligen die Nr. 2 (Nur die Söhne Münchens sind um ein Tor besser)!

07.10.2003
Schneetreiben am 7. Oktober brachte die Jungs von den Isarbombers wohl vorzeitig in Vorweihnachtsstimmung. Denn nicht anders sind die vielen Geschenke beim 11:4-Sieg zu erklären. Das Spiel hätte aufgrund der Abwehrleistung des Gegners (ausgenommen den sehr guten Torhüter) auch leicht 22:4 ausgehen können. Neuen Rapid-Rekord hat Jensinho aufgestellt mit 6 Toren (davon ein lupenreiner Hattrick) in einem Spiel. Die weiteren Tore steuerten Jan St. (3) und Abdel (2) bei. Die beiden erstgenannten erzielten jeweils ihr 50. Tor für Rapid, Abdel sein 25. Tor.

01.10.2003
Unheimliche Erfolgsserie! Rapid besiegt mit Barfuß Jerusalem den zweiten Angstgegner innerhalb von 4 Tagen! Tore: Abdel (2) und Dragan.

27.09.2003
Wiesnzeit ist Rapidzeit. Obwohl gewisse logistische Probleme und personelle Ausfälle aufgrund von Wiesnbesuchen zu verzeichnen waren (oder vielleicht auch gerade deswegen?!) konnten wir unser vorletztes Ligaspiel gegen Die Gschmeidigen mit 3:1 gewinnen und damit die Vizemeisterschaft perfekt machen. Es war ein spielerisch und kämpferisch gutes und sehr faires Spiel, in dem uns der Gegner alles abverlangt hat. Insbesondere gerieten wir in HZ 2 nach dem schnellen Anschlußtreffer fast eine halbe Stunde lang gewaltig unter Druck, den erst das erlösende dritte Tor beendete. Unsere Torschützen: Ansgar mit einem Bombenschuß in den Winkel, Stojan ungewohnt präzise und effektiv und Jens, den die Auswechslung offensichtlich beflügelte.

17.09.2003
Roy Makaay trifft wieder und selbst Herta BSC schießt gelegentlich mal Tore. Nur Rapid Laim nicht. Die letztlich verdiente 0:3-Niederlage gegen die alten Bekannten von der BBV zeigte es deutlich: Wir sind in der Formkrise!!! Aber Schuld war natürlich nur Richard "Die Katze von Laim" D., der "mal wieder zu Null spielen" wollte. Den Wunsch haben wir ihm erfüllt.

"Zwar konnten wir spielerisch und läuferisch gut mithalten und hatten auch mehr Spielanteile, aber klare Torchancen waren Mangelware. Auf Grund dieser Tatsache und Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung der BBV geht das Resultat in Ordnung. Schöne Grüße an dieser Stelle an Dieter T. (Gründungsmitglied von Rapid), der uns mit seinem Tor zum 0:3 zeigte, was er bei Rapid alles gelernt hat :0)". (Originalkommentar Uwe B.)
"Danke für die schönen Grüße! Dabei dachte ich, dass meine erlernten Fähigkeiten bei Rapid noch so tief verankert sind, dass ich eine Sonderbewachung bekomme, dann wäre die Niederlage ein Tor geringer ausgefallen... ;-)". (Antwort Dieter "Renegat" D.)

13.09.2003
"25:5 Ecken, 25:5 Chancen, Spielanteil 70:30. Ergebniss 0:3. Chancenauswertung katastrophal. Wer kein Tor schießt kann auch nicht gewinnen."
(Originalkommentar Uwe B.)

09.09.2003
Ja, ja, es geht spielerisch wieder aufwärts und die Chancenverwertung wird auch besser. Zumindest eine Hälfte lang haben wir im AH-Spiel gegen Cactus Kickers ansehnlich kombiniert und folglich zur Halbzeit mit 6:1 geführt. In der zweiten Hälfte hat dann ein gewisser Schlendrian Einzug gehalten (nein Thorsten, damit bist nicht Du gemeint), so dass es dann "nur" zu einem 7:3 gelangt hat. Die Torschützen: Jensinho (3), Uwe H., Claus, Ralf und Daniel, der sein Tor seiner Mama widmet, die derzeit im Krankenhaus liegt. Wir wünschen gute Besserung!

05.09.2003
Nach dem recht blamablen Testspiel gegen Post SV Dachau gab es im Ligaspiel gegen Traktor Luitpold einen glanzlosen aber durchaus souveränen 4:2-Sieg. Bemerkenswert waren eigentlich nur der Hattrick unseres Laufwunders Johannes K. und die taktischen Finessen unseres Torwarts Richard "Die Katze von Laim" D. (mehr dazu vielleicht ein anderes mal, wenn sich meine Nerven wieder beruhigt haben). Leider hat auch die von vielen Experten schon lange erwartete personelle Veränderung im Sturm (noch) nicht zu einer besseren Chancenverwertung geführt. Zumindest haben wir die Vizemeisterschaft so gut wie in der Tasche.

24.08.2003
Kein Sieger in der Hitzeschlacht gegen Halleluja Eisbach! Thorsten, als Dank für die Ansetzung dieses Spiels hat der Mannschaftsrat beschlossen, Dich ab sofort Vorstopper spielen zu lassen!

20.08.2003
Endlich wieder ein Rapid-Sieg ! Nachdem sich in den vergangenen Wochen alle Fußballgötter von uns abgewandt hatten (selbstverständlich ohne unser Verschulden) ist zumindest das Schußglück beim 5:3-Sieg gegen den FC Flaucher wieder zurück gekehrt. Gegen den kampfstarken Gegner, der auch nach einem 0:3-Rückstand zur Pause nie aufgab, war diesmal eine einigermaßen vernünftige Chancenauswertung auch dringend nötig, sonst hätte es wohl wieder nicht gereicht. Die Torschützen: Uwe H. (2), Jens (2), Jan St. ...und zwei Assists von Uwe H.!

08.08.2003
Merkwürdig, dass im Sommer mancher Gegner so erstaunlich spielstark und (in der AH) auch erstaunlich jung antritt. Hat sicher nicht damit zu tun, dass in den Vereinen gerade kein Spielbetrieb stattfindet...
Gegen die gewohnt starke Truppe von Samstag Vormittag war im Glutofen von Haar wieder mal die Chancenauswertung nicht gerade ideal, obwohl man unterm Strich über das 2:2 nicht meckern kann. Erwin mit einem satten Volleyschuss und Uwe "Der Dicke" Sp. mit einem Freistoss kurz vor Schluss erzielten jeweils den Ausgleich nach jeweils vermeidbarem Rückstand. Ansonsten war noch erwähnenswert das Wembley-Tor von Thorsten "Die wahre Nummer 10" D.. Ob der Ball von der Latte auf, vor oder hinter der Linie aufkam, wird auch in 40 Jahren nicht geklärt sein.

22.07.2003
Im durchaus denkwürdigen AH-Spitzenspiel gegen die Himmelfahrts Kickers konnten wir uns am Ende über das 5:5 nicht beschweren. Dabei hätten wir eigentlich schon zur Halbzeit mit 5:1 führen müssen. Stattdessen stand es 2:2. Und in Hz. 2 kam zum mittlerweile chronischen Chancenauslassen der letzten Spiele und der ersten Hälfte noch eine recht indisponierte Abwehrleistung, so dass es 10 Minuten vor Schluß beim 3:5 nicht so gut aussah. Doch schließlich haben wir ja noch unsere unvergleichliche Nummer 10 Thorsten, der mit 2 späten Toren ein verdientes Unentschieden sicherte. Danke auch an Claus (2) und Jens, die zumindest zeitweise ihre Ladehemmung ablegen konnten.
P.S.: Gute Besserung an Krebsi, der sich am Wochenende leider einen Kreuzbandriß zugezogen hat und für die restliche Saison eine große Lücke in die Abwehr reißen wird.

18.07.2003
Es passte alles bei den Schwabinger Kickers und bei uns nur wenig. Hinten haarsträubende Fehler und vorne eine katastrophale Chancenverwertung (ca. 3,4%). So kam es, dass wir gegen unseren Lieblingsgegner eine seltene Niederlage einstecken mussten und uns aus dem diesjährigen Pokal verabschieden durften.

03.07.2003
"Der Tag der Entscheidung steht fest!!!!!!!
Was ist schon ein Kampf Lennox Lewis gegen Witali KlitschKO im Vergleich zu diesem Duell. Wozu es auf der harten TKD-Kampfflaeche in 10 Jahren nie kam, wird nun auf dem gruenen Rasen nachgeholt. Am Donnerstag dem 03.07.2003 um 19.00 Uhr in der Wegenerstr kommt es zu diesem einzigartigen Duell:
TOBIAS "TRAKTOR" SCHUETZ (FC MATADORES MUENCHEN) gegen UWE "EISENFUSS" B.(RAPID LAIM)
Die Frage die jetzt schon alle Medien beschaeftigt lautet: Wird Tobias "Traktor" Schuetz und seine junge Matadoren-Truppe es schaffen, die von Chefstratege Uwe "Eisenfuss" B. unter Dampf gesetzte, betagte Laimer Rapid-Lokomotive zum stehen zu bringen???
Aus zuverlaessiger Quelle wissen wir das Trainerfuchs Uwe B. das letzte Spiel des Gegners aus nächster Naehe beobachtet hat um den "AUS"-Schalter der Matadores Tormaschine ausfindig zu machen. Ob er es geschafft hat wird sich spaeter zeigen. Jedenfalls zeigt diese Massnahme welcher Respekt dem Gegner "gezollt" wird.
Boese Zungen behaupten inzwischen, das Giovanni Trappatoni hinter dem Rezept des Laimers Abwehrbetons steckt. Hierbei handelt es sich um ein Gerücht, schließlich ist der "eiserne Vorhang" eher eine Fe-Konstruktion, die aus Osteuropa stammt und kein italienisches Patent.
Sollten die "alten" Rapidler damit tatsaechlich einige Matadores ausschalten, winkt jedenfalls ein gigantischer Erloes. Damit wuerde Rapid definitiv den Grundstein zur Teilnahme an der UEFA Champions-League anno 2020 legen. Allein auf Multitalent Tobias "Traktor" Schuetz sind 50.000$ ausgesetzt (€ waeren momentan zwar besser...). Weitere Infos wie man schnell an einen Haufen Dollars kommt gibt es unter www.fcmatadores.de. Wie man diese Dollars (im Trainingslager) wieder verpulvert findet ihr unter www.rapid-laim.de."


(Vollmundige Ankündigung des Spielertrainers vor dem Spiel)

"Ordentliches Spielniveau. Torchancen hatten eher Seltenheitswert. Unentschieden ist OK."

(Etwas ernüchterter Kommentar des Spielertrainers nach dem 0:0-Spiel)

30.06.2003
"Versprechen werden nicht immer eingehalten. Aber diesmal hielt das Lokal-Derby Raudies gegen Rapid das, was es versprach. Von der ersten Minute an von der besonderen Beziehung beider Teams geprägt. Gegenseitiger Respekt machte sich in zurückhaltendem Spiel der ersten fünfzehn Minuten hüben wie drüben bemerkbar. Dann ging es los! Die Raudies kombinierten sich geschickt durchs Mittelfeld und spielten sich durch die Rapid-Abwehr und gute Torchancen heraus. Zunächst lenkt Richard einen Kopfball von Stefan über die Latte, dann bleibt es Mike vorbehalten, gegen seine Laimer Kumpels die Latte zu treffen.
Das erlösende Tor fällt nicht und so gehen beide Teams in die durstlöschende Pause. Die Laimer zeigen sich danach erholter, offenbar hatte man sich hier einiges vorgenommen. Und richtig: Ihre bereits in der ersten Hälfte auffallende Zweikampfstärke verstärken sie zunehmend, so dass die Raudies kaum noch vor das Tor kommen. Ausnahme: Ein wunderbarer Solo-Lauf von Mike, der im Strafraum zwei, drei Laimer versetzt und den Ball mustergültig auf Matze auflegt. Der hat heute - bei hochsommerlichen Temperaturen - eher Lust aufs Freibad und schießt den Ball nicht ins Tor, wie es sonst seine vornehme Art ist.
Das Spiel wird jetzt auch ein wenig ruppiger, die Raudies müssen ihrem Tempo Tribut zollen und die Laimer gewinnen zum Ende des Spiels mehr Zweikämpfe. Obwohl die Raudies vier Mal auswechseln, können sie das 0:1 in der vorletzten Minute nicht verhindern. Aber es war auf jeden Fall wieder ein Event, das Derby Raudies gegen Laim."


Originalkommentar der Hirschgarten Raudies

14.06.2003
Gegen den erwartet robusten und kampfstarken Gegner von Ajax aus der Traum gab es den ersten schmutzigen Fleck auf der weissen Weste mit dem ersten Punktverlust der Saison in einem Ligaspiel. Dank Stojan, dem Rapid-Knipser reichte es immerhin noch zu einem 1:1 in einem Spiel, in dem mehr drin gewesen wäre.

12.06.2003
"Pflichtsieg" im Pokal gegen einen sehr fairen und überraschend starken Gegner von Red Star Fujisawa. Wichtigstes Ereignis: das 100. Spiel für Rapid unseres Abwehrbollwerks Rainer L., das wir gestern glatt übersehen haben (zumindest ich). Daher auf diesem Wege: Glückwunsch und auf die nächsten 100 unbezwingbaren Spiele!

01.06.2003
Einen Dank an unseren Manager für diese neue Erfahrung: mittags bei dreißig Grad im Schatten gegen 20-jährige Schwarzafrikaner zu spielen, das hat uns bisher noch gefehlt in der Rapid-Geschichte. Doch auch diese Hürde haben wir gemeistert und den FC Liberty letztlich doch recht souverän (trotz kleinerer Unsicherheiten in der Abwehr) mit 4:1 besiegt. Die Helden des Tages: Ansgar (mit einem abgefälschten Fernschuß), Claus mit schönem Flachschuß von rechts und natürlich Daniel mit gleich zwei Treffern, der erste war Nr. 800 für Rapid und der zweite war ein Kopfball!!! Die Wandlung vom "Chancentod" zu "Daniel Doppelpack" ist wirklich erstaunlich; wir warten jetzt auf den Hattrick.

28.05.2003
Verdienter Sieg in einem sehr fairen Ligaspiel gegen den VfR Angerlohe. Unsere glorreichen Torschützen: Jens (2), Daniel (!!!), Abdel und Claus. Den Angerlohern wünschen wir noch eine gute Saison mit mehr Glück im Abschluß als gegen uns.

20.05.2003
In einem sehr fairen Pokalspiel hat uns der FC Pegasus das Siegen doch ganz schön schwer gemacht. Trotz 2:0-Halbzeitrückstand und Unterzahl hatten sie in Halbzeit 2 noch gute Chancen, zum Ausgleich zu kommen. Doch dank der hervorragend disponierten "Katze von Laim" blieb die Weste weiß. Und die klägliche Chancenverwertung unserer Stürmer mußte dann der Vorstopper ausbügeln. Er tat dies mit einem trockenen Flachschuß aus dem Fußgelenk von der Strafraumgrenze, der auf dem nassen Boden dem Torwart keine Chance ließ. Böse Zungen sprachen zwar hinterher von einem "Bauernspitz", aber drin ist drin!

13.05.2003
In einem kämpferisch starken Spiel gegen einen starken Gegner vom FC Kleeblatt konnten wir wieder bis auf ein Tor auf die Raudies an der Tabellenspitze aufschliessen. Bemerkenswert war - neben den 2 Toren unseres Neuzugangs Ansgar - v.a. der 35-Meter-Heber von Erwin, der sich zur allgemeinen Überraschung zum wichtigen 2:2 ins gegnerische Tor senkte. Das nächste Mal gratulieren wir früher, versprochen.

11.05.2003
Vorbei ist die Zeit der Unbesiegbarkeit und für Rapid AH ist die Pokalrunde schon beendet. Es war ein Musterbeispiel für das Fußballlehrbuch, Kapitel "Wie verschenkt man ein Spiel, das man eigentlich schon gewonnen hat". Eine 3:1-Führung gegen einen Gegner, der mit einem Mann weniger spielt, sollte man auch in den letzten 20 Minuten über die Runden bringen können. Doch Schwamm drüber, immerhin war es ja nicht irgend ein Gegner sondern mit den Klabusterbears immerhin der amtierende Ligameister; hätte also auch schlechter ausgehen können.

28.04.2003
Lieber unverdient gewonnen als verdient verloren.

15.04.2003
Gelungener Saisonauftakt auch in der Liga. Zwar hatten wir diesmal mit Atalanta Bergerlmo deutlich mehr Schwierigkeiten als letztes Jahr bei unserem Rekordsieg. Doch auch diesmal langte es zu einem nie gefährdeten 4:0, zu dem ein Elfer, ein Abstauber, eine schöne Einzelleistung und zuletzt ein wunderschönes Bogenlampen-Eigentor beitrugen. Jetzt müssen wir Punkte sammeln bevor unsere traditionelle Schwächephase nach Pfingsten beginnt. Und für die Statistik: das war der 300. Punkt für Rapid (Zwei-Punkte-Regelung) und zugleich das 150. Spiel für unser Abwehrbollwerk und Trainer Uwe B.. Was folgt daraus ? Mit Uwe B. haben wir jedes Spiel gewonnen !

08.04.2003
Unverdienter Sieg im Pokalspiel gegen den FC Freischütz. Aber was im Fußball zählt, sind nun mal die Tore. Daher danke, Uwe H. für den Heber in der 87. Minute.

05.04.2003
Im Jubiläumsspiel Nr. 250 haben wir an alte Pokaltraditionen angeknüpft und den FC Sehr Roberto im Elferschießen bezwungen. Vorangegangen war ein spielerisch schwaches, aber kämpferisch starkes und immer faires Spiel, in dem uns der Gegner mit viel Laufarbeit ordentlich beschäftigte. Doch letztlich haben die "alten Säcke" (Altersschnitt 37,6 Jahre) trotz personeller Schwächung dank ihrer Erfahrung und dank der unübertrefflichen "Katze von Laim" Richard D. die nächste Runde erreicht. Schamvoll verschweigen wollen wir, wie viele Elfer notwendig waren, um 4:3 zu gewinnen und wer alles verschossen hat...
Bilder (nicht vom Spiel aber von danach)

01.04.2003
War nicht gerade eine Offenbarung, das Lokalderby gegen die Hirschgarten Raudies! Gewinner gab es keinen, außer denen, die nicht dabei waren und denen, die nicht zuschauen mussten. Kann nur noch besser werden.

27.03.2003
Ein Saisonauftakt nach Maß! Mit einem recht überzeugenden 3:2-Sieg im Testspiel gegen die Schwabinger Kickers haben wir endlich die Freiluftsaison eingeläutet. Drei Tore von Jan "Dreiepack" St. haben zunächst für einen komfortablen Vorsprung gesorgt. Dass es zum Schluß doch noch mal eng wurde, lag zum einen am starken Gegner und zum anderen an der Nervenstärke von Daniel "Chancentod" und Erwin "Der das Tor nicht mehr trifft". Also bis es ernst wird: üben, üben, üben!

02.02.2003
Zweites Hallenturnier im neuen Jahr (Opel-Berker-Cup in Unterschleißheim): deutlich besser als das Erste, aber noch nicht wirklich gut. Sechs alte Säcke, ein - wie immer - ehrgeiziger Uwe B. und die neue Nachwuchshoffnung Marcel reichten immerhin zu einem ordentlichen 4. Platz. Jetzt warten wir auf besseres Wetter, um vielleicht am 19.02. die Freiluftsaison zu eröffnen; und hoffentlich sind auch die Gegner ein Jahr älter geworden!

18.01.2003
Lieber nicht ...


Spielberichte 2002

Spielberichte 2001

Spielberichte 2000

Spielberichte 1999

Spielberichte 1998

Spielberichte 1997


© 1997 - 2005: RRi

Kontakt

www.rapid-laim.de